BHGL-Förderverein Fortbildung e.V.

Gesellschaftspolitischer Hintergrund

Wirtschaft, Organisationen und Verwaltungen müssen hohe Ansprüche an die persönliche und fachliche Qualifikation ihrer Nachwuchskräfte stellen. Studenten sowie Diplomingenieure bzw. Bachelor- und Masterabsolventen artikulieren nicht selten den Wunsch, sich über das Studienangebot der Universität und Fachhochschule hinaus weiterzubilden. Es besteht besonderes Interesse an Persönlichkeitsbildung, aber auch an spezieller Fachausbildung für den Beruf.

Zielsetzung
Um hier aktiv werden zu können, hat der damalige Bundesverband der Diplomingenieure Gartenbau und Landespflege (BDGL), heute BHGL, im Jahre 1992 den „Förderverein Fortbildung” gegründet. Dieser setzt sich satzungsgemäß zur Aufgabe, Studenten und Akademiker auf dem Gebiet der Gartenbauwissenschaften, der Landespflege oder verwandter Disziplinen aus- und fortzubilden. Er will helfen, dass sowohl die Gartenbauwirtschaft und ihre Organisationen, als auch die Gartenbauwissenschaft noch besser vorgebildete Nachwuchs- und Führungskräfte gewinnen können. Diese Ziele lassen sich nur mit einer materiellen und ideellen Unterstützung verwirklichen. Studenten und Berufsanfängern fehlen ebenso wie den Ausbildungsstätten oft die finanziellen Möglichkeiten, Fortbildungsveranstaltungen auszurichten und zu besuchen.

Förderungen
Aus den Mitteln sollen u. a. studienbegleitende Veranstaltungen (Exkursionen, Tagungen, Seminare), Fortbildungsveranstaltungen (Vorträge, Lehrgänge, Besichtigungen), Veranstaltungen im Bereich der Persönlichkeitsbildung (Rhetorik, Gesprächsführung, Mitarbeiterführung, Verkaufstechnik) und Forschungsvorhaben, soweit diese den Vereinszielen dienen, gefördert werden.

Sponsoring
Nur durch ein entsprechendes Sponsoring wird es dem BHGL-Förderverein Fortbildung e.V. möglich sein, eine Form der Erwachsenenbildung zu installieren und Hilfestellungen zu leisten, die auch für Wirtschaft, Organisationen, Verwaltung und Wissenschaft Nutzen stiftet, um damit auch der Verbesserung der Konkurrenzfähigkeit von Gartenbau und Landespflege zu dienen.

Der Verein ist als gemeinnützig anerkannt, Beiträge und Spenden sind steuerlich abzugsfähig und jederzeit willkommen.

Satzung
Die Satzung des Fördervereins können Sie hier herunterladen.

Ansprechpartner
Die Adressen von Vorsitzendem und Geschäftsführung finden Sie hier.

Unterstützen Sie den Förderverein
Sie können dem Förderverein beitreten und unsere Ziele unterstützen. Das Formular zum Beitritt finden Sie hier.

Unterstützen Sie den Förderverein
Sind unsere Ziele auch Ihre Ziele? Dann unterstützen Sie unseren Förderverein und helfen Sie uns bei der Aus- und Fortbildung von Studenten und Akademikern der Gartenbauwissenschaften, der Landespflege oder verwandter Disziplinen. Das Formular zum Beitritt finden Sie hier.

Mitgliedschaft im BHGL
Werden Sie online Mitglied oder senden Sie Ihre Beitrittserklärung an:

BHGL-Bundesgeschäftsstelle
Claire-Waldoff-Str. 7
10117 Berlin
Tel.: 030 / 31904-585
Fax: 030 / 31904-588
E-Mail: info@bhgl.de
Internet: www.bhgl.de

Mitglied des Verbandes können Studierende und Absolventen des Hochschulstudiums der Fachrichtungen Gartenbau und Landschaftsarchitektur werden sowie solche Fachleute, die auf Grund ihrer beruflichen Tätigkeit und besonderer Leistungen an den Aufgaben des Verbandes mitwirken möchten.

Jahresbeiträge für Mitglieder

ordentliches Mitglied120,- Euro
Studierende37,- Euro
Referendare / Doktoranden56,- Euro
Senioren56,- Euro
Stellensuchende37,- Euro

BHGL – Ich bin dabei!

Werden Sie Mitglied im BHGL – entweder sofort als Vollmitglied oder im Rahmen unserer Testmitgliedschaft.

Sofort Mitglied werden

  • Werden Sie sofort Mitglied im BHGL und genießen Sie dauerhaft alle Serviceangebote.
  • Überzeugen Sie sich von unserem umfassenden Leistungsangebot!
  • Der Mitgliedsbeitrag wird vom Finanzamt als Beitrag zu einem Berufsverband anerkannt und ist über die Werbungskosten abzugsfähig.

Mitgliedschaft testen

  • Werden Sie testweise Mitglied im BHGL zu folgenden Bedingungen:
  • Die Testmitgliedschaft wird einmalig gewährt und kann bis spätestens sechs Monate nach Beitritt zum nächsten Ersten gekündigt werden (Sonderkündigungsrecht).
  • In diesem Zeitraum ist die Mitgliedschaft beitragsfrei.
  • Danach geht sie in eine ordentliche Mitgliedschaft über und der Jahresbeitrag richtet sich nach der Beitragsstruktur.
X