Neustart der universitären Gartenbauwissenschaften

Vorabinformation des BHGL und der DGG zum Konzept

„Neustart der universitären Gartenbauwissenschaften“

 

Die Gartenbauwissenschaften sind eine spezialisierte Systemwissenschaft, die schon seit 1971 an (Fach-)Hochschulen und Universitäten in einem akademischen Studium studiert werden kann. Studierende werden also seit über 53 Jahren in diesen Bildungseinrichtungen zu Ingenieur*innen ausgebildet! Die Studienabschlüsse starteten mit einem Dipl.-Ing. über den Dipl.-Ing. (FH) sowie Dipl.-Ing. agr. bis hin zum BSc. und MSc. sowie dem Dr. rer. hort. oder Dr. agr.

 

Die Gartenbauwissenschaften liefern die Wissensgrundlage für die gesamte gartenbauliche Wertschöpfungskette, d. h. von den Produktionsbetrieben über die vor- und nachgelagerten Industrien und den Beratungsinstitutionen bis hin zur Administration und der angewandten Gartenbauforschung. Ferner leistet sie einen erheblichen Beitrag zu einer gesunden Ernährung der Bevölkerung, zu ihrem Wohlbefinden, zum Stadtgrün und zur Abmilderung der Folgen des Klimawandels.

Hier können Sie den gesamten Text lesen:

Vorabinformation_Neustart_Gartenbauwissenschaften_BHGL_DGG_17_07_24_Final

Konzept für einen Neustart der gartenbauwissenschaftlichen Forschung und Ausbildung an Universitäten in Deutschland

 

Kurze Beschreibung des Vorhabens:

Konzept_Neustart_Gartenbauwissenschaften_kurz_14_03_24

 

Ausführliche Beschreibung des Vorhabens:

BHGL-Messerundgang zum Karriereeinstieg auf der IPM 2024

Karrieretag auf der Internationalen Pflanzenmesse

Auf der 40. Internationalen Pflanzenmesse (IPM) in Essen, der Weltleitmesse des Gartenbaus, wurde am 25. Januar 2024 der Schwerpunkt auf mögliche Berufs- und Karrierewege für zukünftige Nachwuchskräfte im Gartenbau gelegt.

 

(Berlin, 22. Februar 2024) Rund 15 Studierende von 5 verschiedenen Hochschulen nutzten die Chance auf der IPM in Essen und informierten sich über mögliche Berufswege auf dem Messerundgang zum Karriereeinstieg, der vom Bundesverband der Hochschulabsolventen/lngenieure Gartenbau und Landschaftsarchitektur e. V. (BHGL) veranstaltet wurde.

 

Der Tag startete mit dem siebten Forum „Beruf + Zukunft“, das vom Verlag Eugen Ulmer(DEGA-Zeitschrift), dem BHGL, dem Industrieverband Garten (IVG) und der Messe Essen angeboten wurde. Junge Leute waren dazu eingeladen, sich über Berufswege zu informieren und Tipps für die eigene Lebensplanung zu bekommen. Fünf Referentinnen und Referenten erzählten lebendig und authentisch von ihren Erfahrungen und dem, was ihren Berufsalltag nun ausmacht. Ulrike Strothmann („Landlust“), Nils Fey (Hochschule Weihenstephan-Triesdorf ), Raphael Maier (Lubera), Dr. Christian Frerichs (Hochschule Osnabrück) und Friederike von Falkenhayn von der gleichnamigen Baumschule.

Die Organisatoren und Moderatoren waren Christoph Killgus (Verlag Eugen Ulmer) und Marc-Guido Megies (Hochschule Osnabrück, BHGL-Präsident).

Nach dem Forum gab es einen gemeinsamen BHGL-Messerundgang zum Berufseinstieg, dieser wurde von dem jungen Vorstandsmitglied des BHGL, Martin Braun, organisiert. Hier schilderten verschiedene Unternehmen des Gartenbaus wie der Produktionsbetrieb Baum Gartenbau, Floragard Vertriebs GmbH, W. Neudorff GmbH KG, Koopert Deutschland, die Bundesgartenbaugesellschaft und die Gartenbauversicherung(Hortisecure) ihre Anforderungen, welche sie an potenzielle Bewerber*innen haben und ob aktuelle Stellen zu vergeben sind. Marc-Guido Megies, der Präsident des BHGL erklärt: „Studierende sollen einerseits lernen selbstständig mit Firmen in Kontakt zu treten, die potenzielle Arbeitgeber sein können. Andererseits sollen sie Fragen stellen, wie sie sich besonders gut auf den Berufseinstieg vorbereiten können und z. B. ein Praktikum für das berufspraktische Projekt

organisieren.“ Die Studierenden erkundigten sich auch nach Stellenangeboten, die gebündelt von z. B. Fachzeitschriften gesammelt und online angeboten werden oder bei gabot.de.. Auf der IPM gibt es auch in der Galeria eine Karrierewand mit aktuellen Stellenangeboten. Für vertiefende Gespräche wurde anschließend Zeit für den individuellen Messebesuch geboten, wo neben den Beratungs- und Forschungsinstitutionen auch die zehn vertretenen Universitäten und Hochschulen und ihre Studienangebote auf dem Hochschulgemeinschaftsstand näher betrachtet werden konnten. Einige Studierende wechseln nach dem Bachelorabschluss auch gerne an eine andere Universität oder Hochschule an einem anderen Studienort, um den Masterabschluss zu erwerben. Ein Plakat des BHGL stellt auf dem Hochschulgemeinschaftsstand alle Masterstudiengänge der Gartenbauwissenschaften dar; die Hochschulen und Universitäten haben unterschiedliche Profile, d.h. z. B., dass man an der Berliner Hochschule für Technik „Urbanes Pflanzenbau- und Freiraummanagement“, an der Hochschule Geisenheim University „Spezielle Pflanzenbau- und Gartenbauwissenschaften“, an der HU Berlin den englischsprachigen, internationalen Studiengang Horticultural Sciences, an der HTW Dresden „Produktionsgartenbau“ oder der Hochschule Osnabrück „Gartenbauwissenschaften und Pflanzentechnologie“ im Masterstudiengang Nutztier- und Pflanzenwissenschaften studieren kann! Auf der Internetseite gartenbaustudieren.de kann man das Angebot gebündelt recherchieren.

Zum Abschluss des Tages, hatte der BHGL zusammen mit dem Freundeskreis Hochschule Osnabrück Gartenbau und Landschaftsarchitektur e.V., der VEG – Geisenheim Alumni Association e.V. sowie dem Verband ehemaliger Dresden-Pillnitzer e.V. am Hochschulgemeinschaftsstand einen gemeinsamen Empfang organisiert. Hier kam eine Vielzahl von rund 50 Studierenden, Professor*innen, Ehemaligen, Forscher*innen, Berater*innen und Vertreter*innen der Unternehmen zusammen.Bei dem geselligen Miteinander werden die Netzwerke unter den Hochschulen, Professor*innen, Forschungsinstituten, Firmen und Studierenden weiter ausgebaut, wobei nicht selten auch gemeinsame Projekte oder Themen für Studienabschlussarbeiten entstehen können. Mit einem Rückblick auf den Tag erklärten die Studierenden: „Die Vielfalt der Unternehmenszweige war besonders spannend. Der Besuch eines Unternehmens aus der Gartenbautechnik, das sich mit „Robotic“ beschäftigt, wäre ergänzend wünschenswert gewesen“.

Der BHGL nimmt diese gute Anregung für das nächste Jahr gerne auf!

 

 

Über den BHGL e.V.:

Der Bundesverband der Hochschulabsolventen/Ingenieure Gartenbau und Landschaftsarchitektur e.V. (BHGL) ist der Bundesverband der Studierenden und Absolventen des Hochschulstudiums der Fachrichtungen Gartenbau und Landschaftsarchitektur. Der Verband ist auf ehrenamtlicher sowie wirtschaftlich und politisch unabhängiger Basis tätig. Ziele der Verbandsarbeit sind die Förderung der wissenschaftlichen Lehre und Forschung in Gartenbau und Landschaftsarchitektur, die Förderung des akademischen Berufsnachwuchses sowie die Interessenvertretung der Mitglieder.

 

Pressekontakt:

Bundesverband der Hochschulabsolventen/Ingenieure Gartenbau und Landschaftsarchitektur e. V.
Claire-Waldoff-Str. 7
10117 Berlin
Bundesgeschäftsstelle
c/o Alte Poststraße 17
04571 Rötha
Tel:: 0151/0171 8112
E-Mail: info@bhgl.de
Internet: www.bhgl.de

DGG/BHGL-Gartenbauwissenschaftliche Jahrestagung 2025

Die nächste DGG-BHGL- Gartenbauwissenschaftliche Jahrestagung wird vom 26.02.2025 bis zum 01.03.2025 in Essen stattfinden.