Klimafolgen und Herausforderungen für den Gartenbau

Jahrestagung der Deutschen Gartenbauwissenschaftlichen Gesellschaft e. V. an der Hochschule Geisenheim.

Die 52. Jahrestagung der Deutschen Gartenbauwissenschaftlichen Gesellschaft e.V. (DGG) fand vom 28. Februar bis 3. März 2018 an der Hochschule Geisenheim University statt. Es nahmen rund 200 Teilnehmer aus Hochschulen, Forschungseinrichtungen, Landwirtschafts-ministerien sowie Beratung und Praxis des gesamten deutschsprachigen Raums teil. Der Austausch über aktuelle wissenschaftliche Themen des Gartenbaus erfolgte durch mehr als 70 Vorträge und es wurden über 70 Poster präsentiert. Auftakt der viertägigen Tagung war eine Plenarveranstaltung mit dem Thema „Klimafolgen und Herausforderungen für den Gartenbau“.

Renommierte Gastredner führten die Tagungsteilnehmer in die für die Branche zunehmend bedeutungsvollere Thematik ein. So wurden die Zusammenhänge zwischen der beobachteten Temperaturerhöhung und der Anpassungsnotwendigkeit von Kulturarten und Anbauregion erläutert, auf die Entwicklung der atmosphärischen CO2-Konzentration hingewiesen und die Effekte dieser erhöhten CO2-Konzentrationen auf Kulturpflanzen gezeigt, sowie über angewandte Modelle zur Abschätzung des Klimawandels für eine zielgerichtete Anpassung der gartenbaulichen Produktion referiert.

Ein thematisch brisanter Workshop fand statt zur Debatte um neue Züchtungsverfahren mittels der sog. „Genschere“. Diese Verfahren stellen eine große Herausforderung für die Gesetzgebung zur Zulassung neuer Sorten dar. Eingeladen dazu waren ein auf diese Thematik spezialisierter Jurist und ein Züchtungsforscher der Universität Wageningen aus den Niederlanden.

Mit bundesweitem Interesse aus allen Bereichen des Gartenbaus und der Politik wurde der Workshop „Zukunft der Gartenbauwissenschaften“ abgehalten. Erstmalig trafen sich an der Hochschule Geisenheim viele Entscheidungsträger zu einer überaus konstruktiven Diskussion über die zukünftigen Wege der gartenbaulichen Hochschulausbildung in Deutschland.

In dem Wettbewerb „Green Challenge“, welcher sich an junge Forschergruppen wandte, wurden Ideen und Erkenntnisse zum Thema “Auswirkungen des Klimawandels auf den Gartenbau“ mit einem Preisgeld von 1.000 Euro prämiert. Diesjährige Gewinner waren Frau Madita Lauer und Herr Maximilian Koppel von der Hochschule Geisenheim. Abschluss der Tagung war die Posterprämierung für Nachwuchswissenschaftler*Innen und Studierende.

Den ersten Platz erreichte hier Inse Rosenbusch von der Hochschule Osnabrück. Der zweite und der dritte Platz gingen an Eva Büttner von der Hochschule Geisenheim University und Sabine Wittmann von der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf. Die nächste Jahrestagung wird die Fachhochschule Erfurt ausrichten.

Der BHGL auf der IPM 2018

Zehn Hochschulen mit Fachrichtung Gartenbau und Landschaftsarchitektur präsentieren am Hochschulgemeinschaftsstand in der Green City (Halle 1A) ihre Studienangebote auf Werbematerialien und Postern sowie online. Kompetente Ansprechpartner stehen Studieninteressierten und Studierenden für Fragen zur Verfügung.

Am 25.01.2018 bietet der BHGL gemeinsam mit der Messe Essen und dem Verlag Eugen Ulmer von 10.30 bis 12.00 Uhr in Raum A im Erdgeschoss des neuen Congress Centers Ost das Forum „Beruf + Zukunft – Perspektiven für junge Führungskräfte“ an.

Beim anschließenden Messerundgang berichten Unternehmen über die Berufseinstiegsmöglichkeiten, die Anforderungen an die Bewerber und über aktuell vakante Stellen. Dieses Mal haben folgende Unternehmen zugesagt:

  • Die Wochenzeitung TASPO
  • Gartenbau-Versicherung VVaG
  • toom Baumarkt GmbH
  • Zentralverband Gartenbau e. V. (ZVG) sowie verschiedene Gartenbauproduktionsbetriebe

BHGL-Empfang

Am Abend des 25. Januar 2018 lädt der BHGL mit dem Freundeskreis Hochschule Osnabrück Gartenbau und Landschaftsarchitektur e.V., der Vereinigung Ehemaliger Geisenheimer (VEG), dem Verband der Weihenstephaner Ingenieure e.V. sowie dem Verband ehemaliger Dresden-Pillnitzer e. V. ab 18.00 Uhr alle BHGL-Mitglieder, Freunde und Interessierte sehr herzlich zu einem Empfang am Hochschulgemeinschaftsstand in Halle 1A ein

BHGL-Mitgliederversammlung 2018

Der BHGL lädt alle Mitglieder, Freunde und Förderer zur Mitgliederversammlung am 02. März 2018 ab 13.00 Uhr nach Geisenheim ein.

Veranstaltungsort ist die Hochschule Geisenheim University, Von-Lade-Straße 1, 65366 Geisenheim, Hörsaal 3.

Die Unterlagen zur Mitgliederversammlung sind bereits an alle BHGL-Mitglieder per Post bzw. per E-Mail versandt worden.

Aus organisatorischen Gründen bitten wir für die Mitgliederversammlung um vorherige Anmeldung bis spätestens zum 27. Februar 2018 per E-Mail an info@bhgl.de.

Studentische Mitglieder können für ihre Teilnahme an der Mitgliederversammlung formlos einen Reisekostenzuschuss in Höhe von 20,00 Euro pro Person per E-Mail an info@bhgl.de beantragen. Dafür sind entsprechende Belege bei der Geschäftsstelle formlos einzureichen. Da die zur Verfügung stehenden Mittel begrenzt sind, bitten wir um Verständnis, dass die Anträge in der Reihenfolge der Eingänge berücksichtigt werden.

FLL-Forschungsforum 2018

Das 6. FLL-Forschungsforum Landschaft 2018 geht in die Endphase – namhafte Wissenschaftler haben Vorträge angemeldet.

Das Rahmenprogramm sowie Möglichkeiten zur Anmeldung finden Sie auf der FLL-Homepage
https://www.fll.de/leistungsprofil/fortbildung/fll-veranstaltungen.html

„Anwendung trifft Forschung“, diesmal unter dem aktuellen Motto 2018: Landschaft 4.0 – Digitalisierung in Landschaftsarchitektur und GaLaBau, ist wieder Ziel des Forschungsforums Landschaft, das die FLL bereits seit 2006 anbietet.

Ein breites Netzwerk, mittlerweile über 12 Jahre fortentwickelt, bringt Forschungsinstitute, Wissenschaftler, Anwender, Praktiker aus den breiten Bereichen des Landschaftsbaus / der Landschaftsentwicklung zusammen. Junge Forscher treffen erfahrene Forscher, Fördermittelgeber auf Fördermittelnehmer, in einer Abendveranstaltung besteht die Gelegenheit für ein zwangloses persönliches Kennenlernen und Austausch miteinander. Viele Kontakte sind bereits aus den Forschungsforen Landschaft hervorgegangen, immer wieder haben sich auch gemeinsame Aktivitäten von Teilnehmern daraus ergeben.

2018 findet das Forschungsforum Landschaft am 22. und 23. Februar 2018 statt. Schirmherrin ist auch diesmal wieder die Präsidentin des Bundesamtes für Naturschutz, Frau Professorin Dr. Beate Jessel, die auch wieder einen Vortrag halten wird.

Veranstaltungsort wird das Bildungszentrum Gartenbau in Essen sein, das hervorragende Rahmenbedingungen sowohl für die geplante Veranstaltung als auch für eine Posterausstellung bietet.

Geplant sind vier Themenblöcke:

  • Planung 4.0
  • „aktuelle freie Forschungsthemen“ aus allen Bereichen des GaLaBau, der Landschaftsarchitektur und –entwicklung, unabhängig vom Motto
  • Kommunikation und Partizipation 4.0
  • Themenblock Pflanzen(-verwendung) 4.0

Noch können Wissenschaftler/Experten, die in den o.g. Bereichen wissenschaftlich aktiv sind, Vorträge oder Poster einbringen; auf der FLL-Homepage finden Sie alle Anmeldemöglichkeiten. Sie haben Gelegenheit zur Diskussion ihrer Methodik oder fachlichen Ausrichtung, zur Präsentation von Arbeitsansätzen oder zu Darstellung von Entwicklungsständen von Projekten.

Die besten drei Poster werden mit einem Preis (500 EUR, 300 EUR, 100 EUR) honoriert.

Informationen zum Programm und zur Anmeldung sind unter https://www.fll.de/leistungsprofil/forschungsforum-landschaft/6-ff-landschaft-2018.html abrufbar.

(Quelle: FLL)

Parlamentarischer Abend von BHGL und VDL

Alle Mitglieder und Freunde des BHGL sind herzlich eingeladen, am 16. Oktober 2017 ab 19.00 Uhr am gemeinsamen Parlamentarischen Abend des BHGL und VDL Bundesverbandes, Berufsverband Agrar, Ernährung, Umwelt e.V. teilzunehmen.

Die Veranstaltung findet in Berlin im Haus der Land- und Ernährungswirtschaft in der Claire-Waldoff-Str. 7 statt. In den vergangenen Jahren waren etwa 150 Vertreter der Spitzenverbände des Agribusiness und der Wissenschaft sowie zahlreiche Abgeordnete aller im Bundestag vertretenen Parteien der Einladung von VDL und BHGL gefolgt und diskutierten mit den Mitgliedern beider Verbände über aktuelle Themen in den Bereichen Agrar, Ernährung und Gartenbau.

Um eine reibungslose Vorbereitung und Durchführung garantieren zu können, bitten wir Sie, sich vorher anzumelden.

Berlin-Seminar 2017 des VDL ausgebucht!

Die maximale Teilnehmerzahl für das vom 16. bis 18. Oktober 2017 stattfindende agrarpolitische Berlin-Seminar des VDL Bundesverbandes, Berufsverband Agrar, Ernährung, Umwelt e. V. ist erreicht!

Wer trotzdem Lust auf die anstehende Veranstaltung hat, kann sich gern weiterhin anmelden!
Der VDL bietet allen Interessenten die Möglichkeit sich auf seiner Warteliste eintragen zu lassen oder bereits eine verbindliche Anmeldung für das kommende Berlin-Seminar vom 15. bis 17. Oktober 2018 vorzunehmen.

Melden Sie sich gern bei beim VDL für weitere Informationen oder falls Sie Fragen haben!
Telefon: 030 31904 – 585
E-Mail: info@vdl.de

Landwirtschaft und Gartenbau 4.0 in der Ausbildung – Verpasst die Branche den Trend?

Unternehmen der Grünen Branche suchen zunehmend nach Arbeitskräften, die umfassendes Wissen und Verständnis für digitale Prozesse aufbringen. Nur durch eine zeitgemäße Ausbildung der Fach- und Führungskräfte von morgen kann dies gewährleistet werden. Allerdings wird das Thema Digitalisierung im Kontext mit Fragen der Ausbildung derzeit nicht wahrnehmbar diskutiert. Der BHGL und der VDL-Landesverband Ost bringen Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Verbände, Hochschulmitarbeiter und –lehrende sowie Studierende der grünen Branche zusammen und wollen eine Diskussion über die Integration von Inhalten der Landwirtschaft 4.0 in die Ausbildung anstoßen.

WANN?    26. Juni 2017

WO?        Haus der Land- und Ernährungswirtschaft (HdLE),
Claire-Waldoff-Str. 7, 10117 Berlin

PROGRAMM

16.00 Uhr    Anmeldung

16.30 Uhr    Keynotes

  • Prof. Dr. Uwe Schmidt, Vizepräsident des Bundesverbandes der Hochschulabsolventen/Ingenieure Gartenbau und Landschaftsar-chitektur e. V. (BHGL)
  • Jochen Flenker, Vorsitzender des VDL-Landesverbandes Ost e. V.

16.40 Uhr    Podiumsdiskussion mit

  • Rainer Spiering, SPD-Bundestagsabgeordneter und Berufsschullehrer
  • Prof. Fritz-Gerald Schröder, HTW Dresden
  • Klaus-Herbert Rolf, 365farmnet
  • Nico Domurath, Integar – Institut für Technologien im Gartenbau GmbH
  • Lars Abraham, Dropnostix GmbH, Bundesverband Deutsche Startups
  • Moderation: Julia Reinhardt

18.00 Uhr     Get-Together

BHGL-Exkursion zur IGA Berlin 2017

Vom 13. April bis zum 15. Oktober 2017 lädt die IGA Berlin 2017 unter dem Motto „Ein MEHR aus Farben“ zu einem erlebnisreichen und überraschenden Festival schönster internationaler Gartenkunst und grüner urbaner Lebenskultur ein. Der BHGL bietet am Samstag, 01.07.2017 von 09.00 Uhr bis ca. 12.00 Uhr eine Ex-kursion mit einer Fachführung auf der IGA an.

Treffpunkt ist am IGA-Gelände, Haupteingang „Kienbergpark“. Bitte achten Sie hier auf das BHGL-Schild. Die Teilnehmerkosten betragen pro Person für die Eintrittskarte und die Fachführung über die IGA 20,00 € inkl. MwSt. Studentische Mitglieder des BHGL können kostenlos an der Exkursion inkl. Eintritt teilnehmen.

Interessenten, die an der Exkursion teilnehmen möchten, werden gebeten, sich bis spätestens zum 09.06.2017 per E-Mail an info@bhgl.de verbindlich anzumelden und den Teilnehmerbeitrag von 20,00 €/Person bis spätestens zum 25.06.2017 auf das nachfolgende Konto des BHGL zu überweisen:
Kontoinhaber: BHGL e. V.
DKB AG
IBAN: DE62120300001020167902
BIC: BYLADEM1001
Betreff: IGA-Exkursion BHGL, Namen.

Unsere dringende Empfehlung ist die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln, da im Umfeld der IGA Berlin 2017 keine Parkplätze vorhanden sind. Die IGA Berlin 2017 liegt im Tarifbereich B. Für die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln wird die Nutzung der U-Bahn-Linie U5 vom Alexanderplatz (direkte Verbindung zwischen der Innenstadt und IGA Berlin 2017) sowie alternativ der S-Bahn-Linie S5 von der Innenstadt, mit Umstieg auf die U5 am Bahnhof Wuhletal bis zum Bahnhof “Kienberg – Gärten der Welt” (ehemals “Neue Grottkauer Straße”) empfohlen.

Um 12.30 Uhr gibt es die Möglichkeit, den Vormittag bei einem gemeinsamen Mittagessen ausklingen zu lassen. Dafür wurde das Restaurant Ristorante i FRatelli, Blumberger Damm 130, 12685 Berlin, ausgewählt, das sich in unmittelbarer Nähe zum IGA-Gelände befindet. Danach kann die Besichtigung der IGA individuell fortgesetzt werden.

51. Gartenbauwissenschaftliche Tagung

Die diesjährige Gartenbauwissenschaftliche Tagung vom 01. bis 04.03.2017 an der Hochschule Osnabrück beschäftigte sich beim Schwerpunktthema der Tagung mit dem Beitrag gartenbaulicher Produkte zur Ernährung und Gesundheit.

„Das, was in Superfoods an Vitaminen enthalten ist, können heimische Obstsorten auch, und oft sogar besser“, sagt Prof. Dr. Hans Konrad Biesalski von der Universität Hohenheim. Der Ernährungsmediziner plädiert in seinem Eröffnungsvortrag der 51. Jahrestagung der Gartenbauwissenschaftlichen Gesellschaft (DGG) und des BHGL für mehr Nahrungsqualität in unserer Ernährung – und zwar mit Hilfe von regionalem Obst und Gemüse. „Die Acai-Beere wirbt mit ihrem hohen Vitamin C-Gehalt, aber es ist belegt, dass sie weit weniger Vitamin C enthält als Paprika oder Hagebutte. Wir haben viele heimische Produkte, die deutlich besser sind als Superfoods und vor allem auch deutlich billiger, wie zum Beispiel Blaubeeren oder Johannisbeeren.“

 

Sorgten für einen reibungslosen Ablauf: Das Veranstaltungsteam Marc-Guido Megies, Präsident des BHGL, Prof. Dr. Thomas Rath, Organisator der Tagung und Prof. Dr. Uwe Schmidt, Präsident der DGG. (Foto: Hochschule Osnabrück)

Der Vorteil an diesen Beeren: Sie lassen sich im heimischen Garten anbauen. Der Küchengarten sei ein Ort für gesunde Ernährung, so Prof. Dr. Christine Brombach, Ernährungswissenschaftlerin an der Zürcher Hochschule. „Was ich selbst angebaut habe, schätze ich ganz anders wert.“ In einem leidenschaftlichen Vortrag zählt sie die Vorteile des Küchengartens auf, der früher zur Versorgung der adeligen Gesellschaft diente. „Wir müssen vor allem junge Menschen mehr für dieses Thema sensibilisieren“, so Brombach.

Dass der Gartenbau ein Imageproblem hat, dessen ist sich auch Prof. Dr. Uwe Schmidt, Präsident der DGG, bewusst. Die Aufgabe in den kommenden Jahren sei vor allem, den Gartenbau wieder attraktiv zu machen. Prof. Dr. Andreas Bertram, Präsident der Hochschule Osnabrück, hat selbst Gartenbauwissenschaften studiert und ist überzeugt, dass dies nur über eine transdisziplinäre Vernetzung funktioniert. „Ob die Studierenden nach ihrem Studium Biologen, Ingenieure oder Techniker sind, ist egal. Hauptsache wir begeistern junge Leute für die Themen des Gartenbaus.“ Dafür sei es auch notwendig, nicht an historisch gewachsenen Studiengängen festzuhalten und stattdessen den Horizont für eine fächerübergreifende Zusammenarbeit zu öffnen. „Egal, wo Sie Gartenwissenschaften nur riechen, machen Sie die Tür auf und platzieren Sie dort Ihre Themen“, ermutigte Bertram die rund 200 Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Tagung.

Insgesamt bot die Jahrestagung an drei Tagen mehr als 100 wissenschaftliche Poster-Präsentationen, Workshops und Vorträge zu Untersuchungs- und Forschungsergebnissen aus allen gartenbaulichen Disziplinen. „Ich bin überrascht von der Breite und der Vielfalt der Themen“, sagt David Wamhoff. Der Gartenbaustudent ist aus Hannover angereist, um „über den Tellerrand zu schauen“. Außerdem sei die Tagung eine gute Möglichkeit zur Vernetzung und Inspiration für die eigene Forschung.

Fester Bestandteil der Jahrestagung ist außerdem die Green-Challenge. Dabei sollen insbesondere junge Nachwuchskräfte dazu animiert werden, Fragestellungen und geeignete methodische Ansätze in Einklang zu bringen. Die diesjährige Aufgabe: einen Kurzfilm oder eine Animation über einen Versuch erstellen. Christian Frerichs von der Hochschule Osnabrück und

Wenjuan Yu von der Humboldt-Universität zu Berlin teilen sich in diesem Jahr den ersten Platz. 500 Euro gab es von der Jury für jeden.
Und noch ein Film feierte auf der gartenbauwissenschaftlichen Tagung Premiere: „Berufschancen im Gartenbau“ vom BHGL zeigt ausgewählte Berufsfelder der Branche. Dafür wurden unter anderem mehrere ehemalige Studierende der Hochschule Osnabrück interviewt. „Der Film soll einerseits junge Menschen über die attraktiven Karriereperspektiven im Gartenbau informieren und andererseits motivieren, sich im Gartenbau zu engagieren”, so BHGL-Präsident Marc-Guido Megies. Oliver Sebastian Dörr von der Hochschule Geisenheim University erhielt den BHGL Posterpreis in Höhe von 200 Euro für sein Poster zum Einsatz einer energieeffizienten Plasmalampe mit sonnenähnlichem Licht für den Gartenbau.

Organisator Prof. Dr. Thomas Rath der Hochschule Osnabrück ist zufrieden mit dem Verlauf: „Die Tagung hat gezeigt, dass der Gartenbau ein lebendiger, praxisnaher und zukunftsträchtiger Wissenschaftsbereich ist. Gemüse und Obst sind die wichtigsten gesunderhaltenden Nahrungsmittel, die wir auf der Erde produzieren.“ Die größten Herausforderungen, die sich daraus ergeben, seien die gartenbaulichen Produkte weiter zu verbessern und deren gesunderhaltende Leistungsfähigkeit Politikern, Lebensmittelindustrie und Verbrauchern auf der Basis wissenschaftlicher Daten zu verdeutlichen.

(Quelle: Hochschule Osnabrück, BHGL)

Vorstandswahlen auf der Mitgliederversammlung 2017

Am 03. März 2017 fand im Rahmen der Gartenbauwissenschaftlichen Tagung die diesjährige BHGL-Mitgliederversammlung an der Hochschule Osnabrück statt. Ein Schwerpunkt waren dabei die anstehenden Wahlen beim Vorstand.

Jörg Freimuth wurde als 2. Vizepräsident des BHGL einstimmig wiedergewählt. Auch Frau Dr. Dagmar Schiewer wird für eine weitere Amtsperiode die Funktion der Schatzmeisterin übernehmen. Jochen Flenker unterstützt weiterhin die Arbeit des Vorstandes als Beisitzer. Als Studentensprecher im Bundesvorstand wählte die Mitgliederversammlung Martin Braun von der Hochschule Osnabrück.