VDL Brüssel-Seminar 2020: Anmeldung jetzt möglich!

Die aktuellen Themen der EU-Agrarpolitik aus erster Hand
Für Studierende, Absolventen sowie Fach- und Führungskräfte jeden Alters

Brüssel gehört zu den zentralen Entscheidungsorten der internationalen Agrar- und Ernährungspolitik. Dort getroffene Entscheidungen bestimmen auch, wie die deutsche Agrarpolitik grundsätzlich ausgestaltet ist.

Doch wie funktioniert die Politik auf dem Brüsseler Parkett eigentlich genau? Welche agrarpolitischen Themen sind aktuell relevant? Und auf welche Weise können Verbände Einfluss auf die politische Debatte nehmen? Diese und weitere Fragen werden im Rahmen des „Brüssel-Seminars 2020“ beantwortet, das der VDL Berufsverband Agrar, Ernährung, Umwelt e.V. vom 15. bis 17. April 2020 in Brüssel veranstaltet.

Wir werfen einen Blick hinter die Kulissen der EU-Kommission, diskutieren mit Abgeordneten und treffen hochkarätige Verbandsvertreter der Agrar- und Ernährungswirtschaft. Der Begegnungsabend im Deutschen Haus der Land- und Ernährungswirtschaft mit Vertretern aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Verbänden bietet zudem eine hervorragende Möglichkeit zur Netzwerkpflege.

Hier finden Sie die Buchungs- und Stornierungsbedingungen sowie die Hinweise zu Foto- und Filmaufnahmen bei VDL-Veranstaltungen

 

Programm:

Mittwoch, 15. April 2020

bis 11.00 Uhr
Anreise nach Köln

11.00 Uhr
Abfahrt am Hauptbahnhof in Köln, Fahrt nach Brüssel mit dem Reisebus (Fahrt ca. 3 Stunden)

16.00 Uhr
Ankunft der Gruppe im EU-Parlament und Sicherheitskontrolle

16.30 – 17.30 Uhr
Besichtigung des Plenarsaals im EU-Parlament

17.30 – 18.30 Uhr
Besuch der Ausschusssitzung für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung  im EU-Parlament

18.30 – 19.30 Uhr
Fachgespräch mit Norbert Lins, Vorsitzender Ausschuss für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung  im EU-Parlament

20.00 Uhr
Abendessen mit Möglichkeiten der Netzwerkpflege

 

Donnerstag, 16. April 2020

9.30 Uhr  
Zu Gast im Deutschen Haus der Land- und Ernährungswirtschaft in Brüssel
Heinz-Jürgen Zens; DRV-Verbindungsbüro Brüssel

10.45 Uhr
Ankunft und Sicherheitskontrolle in der Ständigen Vertretung der Bundesrepublik Deutschland bei der Europäischen Union Brüssel

11.00 Uhr
Gespräch mit Dr. Jürgen Weis, Leiter des Referates Ernährung und Landwirtschaft in der Ständigen Vertretung der Bundesrepublik Deutschland bei der Europäischen Union

12.30 Uhr 
Besuch der Europäischen Kommission in Brüssel

12.45 Uhr
Mittagessen in der Kantine der Europäischen Kommission (Selbstzahler)

ab 14.00 Uhr
Fachgespräche in der Europäischen Kommission

18.00 Uhr
Zu Gast im Deutschen Haus der Land- und Ernährungswirtschaft in Brüssel
Begegnungsabend und Abendessen mit Vertretern des Deutschen Raiffeisenverbandes e.V., des Deutschen Bauernverbandes e.V., der EU-Kommission, der Ländervertretungen und des EU-Parlaments

 

Freitag, 17. April 2020

8.30 Uhr
Stadtrundgang mit einem professionellen Stadtführer durch die Brüsseler Innenstadt vorbei an den wichtigsten EU-Gebäuden und weiteren Sehenswürdigkeiten, wie z. B. Grand Place und Manneken Pis

11.30 Uhr  
Zu Gast im Haus der Europäischen Geschichte in Brüssel
Führung durch das Haus und Besuch der Ausstellung

13.15 Uhr
Rückfahrt nach Köln mit dem Reisebus

 

Änderungen des Programms durch den Veranstalter bleiben vorbehalten. Selbstverständlich informieren wir Sie bei möglichen Anpassungen.

BHGL-Messerundgang zum Karriereeinstieg auf der IPM 2020

Bei der Internationalen Pflanzenmesse IPM in Essen vom 28. bis 31. Januar 2020 wird es auch dieses Mal eine gemeinsame Präsenz der in der Fachrichtung Gartenbau ausbildenden Hochschulen geben. Hier werden auch Informationen zur Berufsschullehrerausbildung präsentiert. Der Hochschulgemeinschaftsstand wird in der Green City (Halle 1A) umgeben von Institutionen und Verbänden der grünen Branche Anlaufpunkt für Studieninteressierte, Studierende und Ehemalige sein. Selbstverständlich bietet er auch ein Forum für Lehrende, Wissenschaftler und Forscher sowie Vertreter der Praxis. Die zehn vertretenen Hochschulen präsentieren ihre Studienangebote auf hochschuleigenen Werbematerialien und Postern. Ein Rollup wird die unterschiedlichen Masterstudienangebote an Universitäten und Hochschulen mit Gartenbauwissenschaften zeigen. Die Bereitstellung von Online-Informationen zu den einzelnen Hochschulen wird auf der Messe ebenfalls möglich sein. Die Betreuung des Messestandes wird durch Vertreter der verschiedenen Hochschulstandorte sichergestellt, so dass jederzeit ein kompetenter Ansprechpartner für gezielte Fragen zur Verfügung stehen wird.

 

Am 30.01.2020 bietet der BHGL gemeinsam mit dem Industrieverband Garten (IVG), der Messe Essen und der DEGA Gartenbau von 10.30 bis 12.00 Uhr in Raum A im Erdgeschoss des neuen Congress Centers Ost das Forum „Beruf + Zukunft“ an. Gartenbauingenieur*innen berichten über ihre Karrierewege in der Branche.

Beim anschließenden Messerundgang berichten Unternehmen über die Karriereeinstiegsmöglichkeiten, die Anforderungen an die Bewerber*innen und über aktuell vakante Stellen:

  • Floragard Vertriebs-GmbH
  • Florensis Deutschland GmbH
  • Landgard eG
  • Selecta Klemm GmbH & Co. KG
  • W. Neudorff GmbH KG
  • „Zeitung Taspo“(Haymarket Media GmbH)

Der Messerundgang richtet sich vor allem an Studierende und junge Absolvent*innen. Eine Teilnahme ist nur bei vorheriger verbindlicher Anmeldung bis spätestens zum 26.01.2020 per E-Mail an info@bhgl.de möglich.

Im Anschluss an den Messerundgang lädt der BHGL gemeinsam mit dem Freundeskreis Hochschule Osnabrück Gartenbau und Landschaftsarchitektur e.V., der VEG – Geisenheim Alumni Association e.V., dem Verband der Weihenstephaner Ingenieure e.V. sowie dem Verband ehemaliger Dresden-Pillnitzer e. V. ab 18.00 Uhr alle BHGL-Mitglieder, Freunde und Interessierte sehr herzlich zu einem Empfang am Hochschulgemeinschaftsstand in Halle 1A ein.

Hier können Sie das Programm ansehen und herunterladen.

Foto: Stephan Hülsmann

Die Landwirtschaftsverwaltung – ein attraktiver Arbeitgeber!

Die bayerische Landwirtschaftsverwaltung besteht aus dem Staatsministerium, Sonderbehörden wie den Landesanstalten, der Führungsakademie und den Ämtern für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten sowie den agrarwirtschaftlichen Fachschulen. Die Verwaltung trägt dazu bei, den Agrar- und Ernährungsstandort Bayern für die Zukunft zu sichern.

Von Dezember 2019 bis Ende Januar 2020 können sich Master-Absolventen (oder Dipl.-Ing. univ.) der Fachrichtungen Gartenbau und Landschaftsarchitektur / Landschaftsbau um die Teilnahme am Vorbereitungsdienst der 4. Qualifikationsebene (ehemals Referendariat für den höheren Dienst) in der bayerischen Landwirtschaftsverwaltung bewerben.

Klassische Aufgabengebiete nach dem Referendariat sind Führungsaufgaben, strategische Unternehmensberatung (inkl. Förderung), Unterrichten an der Meister- und Technikerschule sowie angewandte Forschung.

Nähere Informationen zur Bewerbung finden sich hier:

Allgemeine Infos:
https://www.stmelf.bayern.de/service/stellenangebote/004521/index.php

Spezielle Infos zum Vorbereitungsdienst der 4. Qualifikationsebene:
https://www.stmelf.bayern.de/service/stellenangebote/230749/index.php

 

Titelbild: Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forschung

Ein Zeichen für die Zukunft des Gartenbaus

Mehr als 80 Studierende kommen beim ersten Bundesstudierendentreffen des Gartenbaus an der Hochschule Osnabrück zusammen

(Osnabrück, 29. Mai 2019) Eine bundesweite Vernetzung schaffen und sich gemeinsam über Zukunftsfragen der grünen Branche austauschen: Das stand im Vordergrund des ersten Bundesstudierendentreffens des Gartenbaus, das jetzt an der Hochschule Osnabrück stattfand. Dafür kamen mehr als 80 Studierende und Promovierende von Hochschulen aus ganz Deutschland für drei Tage an den Campus Haste.

Ein Höhepunkt der dreitägigen Veranstaltung war die Führung über das Campusgelände, bei dem die verschiedenen Forschungsprojekte vorgestellt wurden. Besonders interessant: der Einsatz von LED-Belichtung beim Anbau der Pflanzengattung Helleborus, den Jan Heuger, Student an der Hochschule Osnabrück, präsentierte. Acht weitere innovative Forschungsprojekte aus den Fachgebieten Technik im Gartenbau und Pflanzenernährung sowie aus den Anbaufächern Gemüse-, Obst- und Zierpflanzenbau sowie Baumschule führten zu angeregten Diskussionen bei den Teilnehmenden.

Vier junge Absolventinnen und Absolventen stellten sich außerdem den Fragen der Studierenden zum Thema Berufseinstieg, Jobsuche, Bewerbungsgespräche und Gehaltsverhandlungen und berichteten aus ihrem Berufsalltag. Die studierte Landschaftsarchitektin Marie Henze nutzt die Begeisterung von jungen Städtern für Urban Jungles. Die Gründerin des Berliner Startups Bosque verkauft online die bei Instagram beliebtesten Zimmerpflanzen. Sie erklärte, wie sie die Pflanzen zum Beispiel durch eine Aufwertung mit Tontöpfen oder modernem Marketing im hochpreisigen Segment verkaufen kann.

Felix Thiel, Absolvent der Hochschule Osnabrück, berichtete von seiner Tätigkeit als Doktorand und wissenschaftlicher Berater am International Water Management Institute auf Sri Lanka. Fokus seiner Arbeit ist das Schließen von Stoffkreisläufen zwischen urbanen und ländlichen Gegenden. Er betonte die Wichtigkeit des Gartenbaus bei den großen Umweltfragen der Zukunft. „Die Absolventen haben uns einen guten Einblick gegeben, welche vielfältigen Möglichkeiten die grüne Branche zu bieten hat“, findet Maximilian Münch, Student der Beuth Hochschule.

Neben der Vernetzung untereinander gab es auch die Möglichkeit, Kontakte zu Vertreterinnen und Vertretern aus der Praxis zu knüpfen. Unternehmen wie Lorenz von Ehren, Baum Gartenbau, Landgard, RAM Gewächshaustechnik, Klasmann-Deilmann, Volmary, Neurather Gärtner, toom Baumarkt, die Gartenbauversicherung sowie die Verbände Freundeskreis der Hochschule Osnabrück Gartenbau und Landschaftsarchitektur und der Bundesverband der Hochschulabsolventen Gartenbau und Landschaftsarchitektur (BHGL) stellten sich auf dem Bundesstudierendentreffen vor. Abgerundet wurde die Veranstaltung durch ein Bubblesoccer- und Kickerturnier sowie einer Führung vom Unternehmensgründer Tom Kuipers durch das Unternehmen Emsflower in Emsbüren.

Initiiert und organisiert wurde das Bundesstudierendentreffen des Gartenbaus von den sechs Studierenden und Absolvierenden der Hochschule Osnabrück Inse Rosenbusch, Andreas Theisen, Stephan Hülsmann, Dominik Baum, Henrike Albers und Martin Braun. Rosenbusch, Doktorandin und Gründerin des Blogs Green Perspective, ist zufrieden mit dem Verlauf: „Wir freuen uns über die Vielzahl der Teilnehmer, die für das erste Bundesstudierendentreffen zusammengekommen sind, und vor allem, dass sich die Studierenden der unterschiedlichen Standorte so gut miteinander vernetzt und ausgetauscht haben.“

BHGL-Präsident Marc-Guido Megies resümiert: „Mit dem Bundesstudierendentreffen ist den Veranstaltern eine erstklassige Vernetzung gelungen und sie haben damit ein Zeichen für die Zukunft des Gartenbaus gesetzt.“ Deshalb steht fest: Die Wiederholung gibt es im nächsten Jahr an der Beuth Hochschule in Berlin.

Weitere Informationen

Fakultät Agrarwissenschaften und Landschaftsarchitektur

Inse Rosenbusch

Telefon: 0541 969-5334                   

E-Mail: i.rosenbusch@hs-osnabrueck.de

Bildunterschrift 1: Mehr als nur gute Laune: Über 80 Studierende und Absolventinnen und Absolventen des Gartenbaus aus ganz Deutschland haben sich an der Hochschule Osnabrück beim ersten Bundesstudierendentreffen des Gartenbaus vernetzt und über Herausforderungen und Möglichkeiten der Branche diskutiert.

Bildunterschrift 2: Auf der KontaktierBAR tauschen sich Vertreterinnen und Vertreter verschiedener Unternehmen mit den Teilnehmenden in lockerer Atmosphäre aus.

BHGL: Messerundgang zum Berufseinstieg auf der IPM 2019

In diesem Jahr präsentierten sich auf der Internationalen Pflanzenmesse (IPM) in Essen ca. 1500 Aussteller aus 46 Ländern.

Von modernster Gewächshaus- und Bewässerungstechnik über potentielle „Klimawandelbäume“ zur Staatbegrünung, dem aktuellem Sortiment an Beet- und Balkonpflanzen bis hin zu recycelbaren Pflanztöpfen, konnte sich das Publikum über Neuheiten entlang der gesamten Wertschöpfungskette des Gartenbaus informieren.

Die Teilnehmenden bei der Gartenbau-Versicherung VVaG (Foto: Marc-Guido Megies)

Für Studierende aus den verschiedenen Fachbereichen des Gartenbaus eröffnet eine solch vielfältige Messe ideale Möglichkeiten erste Kontakte zu potentiellen Arbeitgebern herzustellen. Um dieses Networking zu fördern, bot der BHGL unter dem Motto „Wir schlagen Brücken“, auch in diesem Jahr wieder einen geführten Messerundgang mit verschiedenen Stationen bei Dienstleistern, Produzenten und Zulieferern der Grünen Branche an.

Zu Beginn des Rundgangs informierten Andreas Richter und Christoph Kluska von der Bruns-Pflanzen-Export GmbH & Co KG, die 15 teilnehmenden Studierenden, über Perspektiven in der Produktion sowie im nationalen und internationalen Vertrieb von Baumschulgehölzen. Am Messestand der Firma Volmary GmbH beantwortete Tobias Evels den Studentinnen und Studenten Fragen zu Einstiegschancen in das Berufsleben. Im Anschluss lenkte Alexander von Kürten den Fokus auf die abwechslungsreichen Aufgabenfelder als Mitarbeiter bei der Gartenbau-Versicherung VVaG. Weitere Stationen waren die Firmen LOCK Antriebstechnik GmbH, ICL Deutschland Vertriebs GmbH und Gramoflor GmbH & Co. KG.

Zum Abschluss des gemeinsamen Rundgangs berichteteFranz-J. Jäger vom Zentralverband Gartenbau e.V. (ZVG) über Strukturen und Aufgabengebiete verschiedener Fachreferate des ZVGs, ehe die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die IPM individuell erkunden konnten.

 

Gemeinsamer Empfang an dem Hochschulgemeinschaftsstand (Foto: Marc-Guido Megies)

Am Abend lud der BHGL gemeinsam mit den Absolventenvereinigungen aus Dresden, Geisenheim, Osnabrück und Weihenstephan zu einem Empfang an dem Hochschulgemeinschaftsstand in der Green City ein.

Der BHGL auf der IPM 2019

Bei der Internationalen Pflanzenmesse IPM in Essen vom 22. bis 25. Januar 2019 wird es auch diesem Mal eine gemeinsame Präsenz der in der Fachrichtung Gartenbau ausbildenden Hochschulen geben. Der Hochschulgemeinschaftsstand wird in der Green City (Halle 1A) umgeben von Institutionen und Verbänden der grünen Branche Anlaufpunkt für Studieninteressierte, Studierende und Ehemalige sein. Selbstverständlich bietet er auch ein Forum für Lehrende, Wissenschaftler und Forscher

sowie Vertreter der Praxis.

Die TeilnehmerInnen des BHGL-Messerundgangs 2018

 

Die zehn vertretenen Hochschulen präsentieren ihre Studienangebote auf hochschuleigenen Werbematerialien und Postern. Die Bereitstellung von Online-Informationen zu den einzelnen Hochschulen wird auf der Messe ebenfalls möglich sein. Die Betreuung des Messestandes wird durch Vertreter der verschiedenen Hochschulstandorte sichergestellt, so dass jederzeit ein kompetenter Ansprechpartner für gezielte Fragen zur Verfügung stehen wird.

Am 24.01.2019 bietet der BHGL gemeinsam mit der Messe Essen und dem Verlag Eugen Ulmer von 10.30 bis 12.00 Uhr in Raum A im Erdgeschoss des neuen Congress Centers Ost das Forum „Beruf + Zukunft – Perspektiven für junge Führungskräfte“ an.
Beim anschließenden Messerundgang berichten Unternehmen über die Berufseinstiegsmöglichkeiten, die Anforderungen an die Bewerber und über aktuell vakante Stellen. Dieses Mal haben folgende Unternehmen zugesagt:

– Bruns-Pflanzen-Export GmbH & Co.
– Gartenbau-Versicherung VVaG
– Lock Antriebstechnik GmbH
– Volmary GmbH
– Zentralverband Gartenbau e. V. (ZVG)

Der Messerundgang richtet sich vor allem an Studierende und junge Absolventen. Eine Teilnahme ist nur bei vorheriger verbindlicher Anmeldung bis spätestens zum 20.01.2019 per E-Mail an info@bhgl.de möglich.

Im Anschluss an den Messerundgang lädt der BHGL gemeinsam mit dem Freundeskreis Hochschule Osnabrück Gartenbau und Landschaftsarchitektur e.V., der Vereinigung Ehemaliger Geisenheimer (VEG), dem Verband der Weihenstephaner Ingenieure e.V. sowie dem Verband ehemaliger Dresden-Pillnitzer e. V. ab 18.00 Uhr alle BHGL-Mitglieder, Freunde und Interessierte sehr herzlich zu einem Empfang am Hochschulgemeinschaftsstand in Halle 1A ein.

BHGL-Messerundgang zum Berufseinstieg auf der IPM 2019

Bei der Internationalen Pflanzenmesse IPM in Essen vom 22. bis 25. Januar 2019 wird es auch diesem Mal eine gemeinsame Präsenz der in der Fachrichtung Gartenbau ausbildenden Hochschulen geben.

Der Hochschulgemeinschaftsstand wird in der Green City (Halle 1A) umgeben von Institutionen und Verbänden der grünen Branche Anlaufpunkt für Studieninteressierte, Studierende und Ehemalige sein. Selbstverständlich bietet er auch ein Forum für Lehrende, Wissenschaftler und Forscher sowie Vertreter der Praxis. Die zehn vertretenen Hochschulen präsentieren ihre Studienangebote auf hochschuleigenen Werbematerialien und Postern. Die Bereitstellung von Online-Informationen zu den einzelnen Hochschulen wird auf der Messe ebenfalls möglich sein. Die Betreuung des Messestandes wird durch Vertreter der verschiedenen Hochschulstandorte sichergestellt, so dass jederzeit ein kompetenter Ansprechpartner für gezielte Fragen zur Verfügung stehen wird.
Am 24.01.2019 bietet der BHGL gemeinsam mit der Messe Essen und dem Verlag Eugen Ulmer von 10.30 bis 12.00 Uhr in Raum A im Erdgeschoss des neuen Congress Centers Ost das Forum „Beruf + Zukunft – Perspektiven für junge Führungskräfte“ an.
Beim anschließenden Messerundgang berichten Unternehmen über die Berufseinstiegsmöglichkeiten, die Anforderungen an die Bewerber und über aktuell vakante Stellen. Dieses Mal haben folgende Unternehmen zugesagt:
  • Bruns-Pflanzen-Export GmbH & Co.
  • Gartenbau-Versicherung VVaG
  • Lock Antriebstechnik GmbH
  • Volmary GmbH
  • Zentralverband Gartenbau e. V. (ZVG)
Der Messerundgang richtet sich vor allem an Studierende und junge Absolventen. Eine Teilnahme ist nur bei vorheriger verbindlicher Anmeldung bis spätestens zum 20.01.2019 per E-Mail an info@bhgl.de möglich.

Im Anschluss an den Messerundgang lädt der BHGL gemeinsam mit dem Freundeskreis Hochschule Osnabrück Gartenbau und Landschaftsarchitektur e.V., der Vereinigung Ehemaliger Geisenheimer (VEG), dem Verband der Weihenstephaner Ingenieure e.V. sowie dem Verband ehemaliger Dresden-Pillnitzer e. V. ab 18.00 Uhr alle BHGL-Mitglieder, Freunde und Interessierte sehr herzlich zu einem Empfang am Hochschulgemeinschaftsstand in Halle 1A ein.

Neue Berufsfeldanalyse Landschaftsarchitektur 2018

Sehr gute Beschäftigungssituation in der Landschaftsarchitektur: Absolventenbefragung der Hochschule Osnabrück zeigt weiterhin positive Entwicklungen auf dem Arbeitsmarkt.

Im Februar/März 2018 fand zum achten Mal die im dreijährigen Turnus durchgeführte Absolventenbefragung für Landschaftsarchitektur und verwandte Studiengänge statt. Die jüngste Umfrage basiert auf einem weitgehend unveränderten
Fragebogen und beschränkt sich auf die letzten drei Abschlussjahrgänge (2015 bis 2017). Die zentrale Auswertung der Untersuchung liegt, wie in den früheren Jahren, in den Händen der Hochschule Osnabrück und wird getragen von den Kollegen Prof. Hubertus von Dressler (Fachgebiet Landschaftsplanung/Landschaftspflege) sowie Prof. Martin Thieme-Hack (Fachgebiet Baubetrieb im Landschaftsbau). Die Organisation und Auswertung der Befragung wird von Prof. Ulrich Enneking (Fachgebiet Agrarmarketing) und seiner Mitarbeiterin Frau Susanne Kunde vorgenommen.

Die Berufsfeldanalyse Landschaftsarchitektur finden Sie hier.

BHGL-FORUM: IM BERUF ANKOMMEN

NEUE BERUFSFELDANALYSEN GARTENBAU 2016/17 UND LANDSCHAFTSARCHITEKTUR 2018

Im Rahmen einer Podiumsdiskussion sollen mit verschiedenen Referenten aus Bildung und Praxis die Ergebnisse der aktuellen Berufsfeldanalysen Gartenbau und Landschaftsarchitektur diskutiert werden.

Prof. Ennekings Fazit zur aktuellen bundesweiten Berufsfeldanalyse Gartenbau 2016/17: „Die Absolventen zeigten eine hohe Zufriedenheit mit ihrem Studium. Als wichtigste Änderungswünsche wurden „Mehr Praxisnähe“, „Eine bessere Darlegung  beruflicher  Chancen“  und  „Eine stärkere Förderung von Führungskompetenz“ an die Hochschulen herangetragen. Erste wichtige Ergebnisse der bundesweiten Berufsfeldanalyse Landschaftsarchitektur 2018 hat Prof. Dr. Enneking ausgewertet und wird sie präsentieren.

Im BHGL-Forum sollen Rückschlüsse für die zukünftige Ausrichtung des Studiums, der Phase vom Studium in den Beruf, den Beruf und die Berufstätigkeit  sowie  Berufsfelder  im  Gartenbau mit wachsenden Entwicklungsmöglichkeiten gezogen werden.
Alle am Thema Interessierten sind herzlich eingeladen, teilzunehmen!

REFERENTEN:

  • Prof. Dr. Ulrich Enneking, Fachgebiet Agrarmarketing, Hochschule Osnabrück
  • Prof. Dr. Wolfgang Lentz, Fachgebiet Betriebswirtschaftslehre im Gartenbau, Landespflege und Landwirtschaft, HTW Dresden
  • Prof. Irene Lohaus , Lehr- und Forschungsgebiet „Landschaftsbau am Institut für Landschaftsarchitektur“, TU Dresden
  • Horst Bergmann, Geschäftsführer Verband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Sachsen e. V. (BGL Sachsen), Dresden
  • Thomas Schrön, Sächsischer Gartenbauverband, Geschäftsführer Gartenbau Rülcker, Dresden
  • Nils Sommer, Bildungsreferent des Bundes Deutscher Baumschulen (BdB), Berlin
  • Michael Wiedemann, Elsner pac Vertriebs GmbH, Dresden
  • Tilmann Barthels, Student Gartenbau HTW Dresden

Im Anschluss an das Forum findet ein gemütlicher Grillabend mit Unterstützung des Verbandes der ehemaligen Dresden-Pillnitzer e. V. statt.

Klimafolgen und Herausforderungen für den Gartenbau

Jahrestagung der Deutschen Gartenbauwissenschaftlichen Gesellschaft e. V. an der Hochschule Geisenheim.

Die 52. Jahrestagung der Deutschen Gartenbauwissenschaftlichen Gesellschaft e.V. (DGG) fand vom 28. Februar bis 3. März 2018 an der Hochschule Geisenheim University statt. Es nahmen rund 200 Teilnehmer aus Hochschulen, Forschungseinrichtungen, Landwirtschafts-ministerien sowie Beratung und Praxis des gesamten deutschsprachigen Raums teil. Der Austausch über aktuelle wissenschaftliche Themen des Gartenbaus erfolgte durch mehr als 70 Vorträge und es wurden über 70 Poster präsentiert. Auftakt der viertägigen Tagung war eine Plenarveranstaltung mit dem Thema „Klimafolgen und Herausforderungen für den Gartenbau“.

Renommierte Gastredner führten die Tagungsteilnehmer in die für die Branche zunehmend bedeutungsvollere Thematik ein. So wurden die Zusammenhänge zwischen der beobachteten Temperaturerhöhung und der Anpassungsnotwendigkeit von Kulturarten und Anbauregion erläutert, auf die Entwicklung der atmosphärischen CO2-Konzentration hingewiesen und die Effekte dieser erhöhten CO2-Konzentrationen auf Kulturpflanzen gezeigt, sowie über angewandte Modelle zur Abschätzung des Klimawandels für eine zielgerichtete Anpassung der gartenbaulichen Produktion referiert.

Ein thematisch brisanter Workshop fand statt zur Debatte um neue Züchtungsverfahren mittels der sog. „Genschere“. Diese Verfahren stellen eine große Herausforderung für die Gesetzgebung zur Zulassung neuer Sorten dar. Eingeladen dazu waren ein auf diese Thematik spezialisierter Jurist und ein Züchtungsforscher der Universität Wageningen aus den Niederlanden.

Mit bundesweitem Interesse aus allen Bereichen des Gartenbaus und der Politik wurde der Workshop „Zukunft der Gartenbauwissenschaften“ abgehalten. Erstmalig trafen sich an der Hochschule Geisenheim viele Entscheidungsträger zu einer überaus konstruktiven Diskussion über die zukünftigen Wege der gartenbaulichen Hochschulausbildung in Deutschland.

In dem Wettbewerb „Green Challenge“, welcher sich an junge Forschergruppen wandte, wurden Ideen und Erkenntnisse zum Thema “Auswirkungen des Klimawandels auf den Gartenbau“ mit einem Preisgeld von 1.000 Euro prämiert. Diesjährige Gewinner waren Frau Madita Lauer und Herr Maximilian Koppel von der Hochschule Geisenheim. Abschluss der Tagung war die Posterprämierung für Nachwuchswissenschaftler*Innen und Studierende.

Den ersten Platz erreichte hier Inse Rosenbusch von der Hochschule Osnabrück. Der zweite und der dritte Platz gingen an Eva Büttner von der Hochschule Geisenheim University und Sabine Wittmann von der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf. Die nächste Jahrestagung wird die Fachhochschule Erfurt ausrichten.